Hauptinhalt

Eine Waldidylle zum Vertreiben meiner „Grillen“

Die Ursprünge der auf der sogenannten Grillenburger Lichtung erbauten Jagdhausanlage an der heutigen Ferienstraße Silberstraße zwischen Dresden und Freiberg reichen bis in das 12. Jahrhundert zurück.
Im 16 Jhd. wurde auf Geheiß des Kurfürsten August ein weitläufiger Jagdsitz erbaut. Hier wollte der Kurfürst seine „Grillen“ – seine Launen und seinen Ärger – in der schönen Natur vergessen.

Von der Anlage blieben infolge von Kriegseinwirkungen, Bränden und Abrissarbeiten nur die Schösserei und die Umfassungsmauer erhalten. Das Fürstenhaus wurde bereits 1828 abgebrochen. Ein Jahr zuvor wurde der Amtssitz zurück nach Tharandt verlegt.
Die heutige Biedermeierfassade der Anlage geht überwiegend auf eine Rekonstruktion nach Plänen von Landbaukondukteur Rothe im Jahre 1855 zurück, als die Schössererei zum königlichen Jagdschloss umgebaut wurde. Die Schösserei ist über eine über den Gondelteich führende Sandsteinbrücke erreichbar, welche 1730 von Matthäus Daniel Pöppelmann erbaut wurde.
Im Umfeld des Jagd- und Verwaltungssitzes siedelten sich neben dem Gasthof, der Schmiede und der Mühle Grillenburg nach 1780 einige Häusler an, deren Behausungen später die Gemeinde Grillenburg bildeten, welche 1973 nach Kurort Hartha (seit 1999 Ortschaft der Stadt Tharandt) eingemeindet wurde.
1936 wurde das seit 1918 als Herberge und Café genutzte Jagdschloss zum Sächsischen Jägerhof (1936–45) umgebaut. Den Jagdsaal stattete man mit einem Wandfries aus, der als Nachbildung den Aufzug der kursächsischen Jägerei darstellt (Original in der Waldschänke Moritzburg bei Dresden). Seit 1953 nutzte es die Technische Hochschule (TH) Dresden (seit 1961 Technische Universität Dresden) - Fachrichtung Forstwissenschaften Tharandt, die darin 1966 eine Forstliche und Jagdkundliche Lehrschau eröffnete.
Auf einer Anhöhe hinter dem Jagdschloss wurde über dem romanischen Gewölbe 1938–39 das Gästehaus Neues Jägerhaus dazu errichtet (u.a. mit Luftschutzbunker, Jagdhütte, Teichen mit Bootshaus, Kegelbahn, Garagen und Hundezwinger), das fälschlicherweise oft als private Mutschmannvilla bezeichnet wird. Denn es wurde 1939–45 auch vom Sächsischen Reichsstatthalter, Ministerpräsidenten und Landesjägermeister Martin Mutschmann genutzt. Architekten des Neorenaissancebaus waren der Rektor der Technischen Hochschule Dresden, Prof. Wilhelm Jost (1887–1948) und als Innenarchitekt Prof. Oswin Hempel (1876-1965). Ausgeführt wurden die Planungen durch den Tharandter Baumeister Burkhardt und die Deutschen Werkstätten Hellerau. Es enthält unter andere die wohl größte Intarsienwand Europas nach Entwürfen des Künstlers Max Wendl (1904-84). Eine Waffentruhe der Originalausstattung von Theodor Artur Winde (1886-1965) steht heute im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz. Während der DDR-Jahre wurde das Neue Jägerhaus bis 1990 als VdN-Kurheim Elsa Fenske genutzt, diente in dieser Zeit den Chefs der Warschauer Pakt-Staaten 1968 als geheimer Tagungsort zum Prager Frühling und war bis 1993 Pension der Gemeinde Kurort Hartha. Heute ist es Eigentum der Stadt Tharandt, die es an die Stiftung Musik Kunst Natur aus Bannewitz bei Dresden verpachtet hat.
Drei Bronzeplastiken im Schlosspark wurden 1938 nach Entwürfen der Künstler Otto Rost (1887–1970; Meisterschüler von Georg Wrba; Plastiken Keiler und Bär) und (Hans, Johann) Johannes Darsow (geb. 1872; Plastik Hubertushirsch; Duplikat von 1937 an der Freilichtbühne im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde) in der Kunstgießerei Lauchhammer gegossen. Drei lebensgroße Jägerfiguren aus Sandstein, geschaffen um 1600 von Conrad Buchau († 1657) für den Sächsischen Jägerhof (1568-1831) in Dresden-Neustadt, waren von etwa 1900 bis 1952 am Jagdschloss in Grillenburg aufgestellt und befinden sich heute im Museum für Sächsische Volkskunst sowie am Eingang zum Museum für Jagdtier- und Vogelkunde auf Schloss Augustusburg bei Flöha.
Das heutige Waldmuseum (Museum des Waldes im Jagdschloss Grillenburg) wird seit 2004 von der Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt mit Sitz im Schloss betrieben.
  • letzte Inhaltsänderung - 9. September 2010 09:26

Termine

Keine aktuellen Ereignisse vorhanden.

Aktuelles

alle aktuellen Nachrichten

Gestaltung - Tobias Müller

Realisierung - IST GmbH Dresden